Prof. Dr. Iman Attia

Prof. Dr. Iman Attia

iman-attia-2018-01.jpg

Iman Attia, Dr. phil., Professorin in Critical Diversity Studies mit den Schwerpunkten Rassismus und Migration an der Alice Salomon Hochschule Berlin. Kindheit und Jugend in Kuwait, Beirut und Kairo; Studium der Erziehungswissenschaft/Sozialpädagogik an der Universität Lüneburg, Abschluss mit einer Arbeit über den Zusammenhang von Frauenarbeit und Frauenbefreiung; Promotion in Erziehungswissenschaft an der Universität Oldenburg, Abschluss mit einer Arbeit über Orientalismus und antimuslimischen Rassismus; politischer Aktivismus, berufliche

Praxis sowie theoretische und empirische Arbeiten zu gesellschaftlichen Machtverhältnissen, hegemonialen Diskursen und widerständigen Praktiken, zunehmend mit Fokus auf Rassismen in interdisziplinärer, relationaler und historischer Perspektive, mit inhaltlichem Schwerpunkt auf antimuslimischen Rassismus und in Bezug auf deutsche Debatten post-/nazistische und post-/koloniale Verwobenheiten in den Blick nehmend.

Aktuelle Forschungsprojekte: Leben ohne Papiere in Geschichte und Gegenwart; Definitions- und Handlungsmacht von muslimischen Akteur*innen angesichts des Sicherheitsdiskurses.

 

Ausgewählte Publikationen:

(2018): BeDeutungen dekolonisieren. Spuren von (antimuslimischem) Rassismus.Münster: Unrast

(2015): Dominanzkultur reloaded. Neue Texte zu gesellschaftlichen Machtverhältnissen und ihren Wechselwirkungen.Bielefeld: Transcript

(2009): Die “westliche Kultur” und ihr Anderes. Zur Dekonstruktion des Orientalismus und antimuslimischen Rassismus. Bielefeld: Transcript

(2007): Orient- und IslamBilder. Interdisziplinäre Beiträge zu Orientalismus und antimuslimischem Rassismus. Münster: Unrast